Seiten

Mittwoch, 18. Januar 2017

Me made Mittwoch Arctic Circle Sweater

Heute zeige ich meinen uralten und doch erst letztes Jahr fertiggestellten Arctic Circle Sweater beim Me made Mittwoch


hier habe ich ihn schon einmal fast vollendet gezeigt äh und hier 
Wann ich genau mit dem Pullover begonnen habe weiß ich gar nicht mehr. Nur irgendwann ist mir die Wolle ausgegangen und ich habe das Projekt (wie noch ein paar andere Strickprojekte) auf Eis gelegt. 

Der Pullover ist sehr einfach zu stricken. Bis auf die Bündchen werden nur rechte Maschen in Runden gestrickt. Das geht schnell. Erst wird der Körper gestrickt, die Seiten werden markiert, dort werden Maschen zu und abgenommen. Dadurch bekommt der Pullover seine leicht taillierte Form. Auf Achselhöhe werden Maschen abgekettet, hier kommen später die Ärmel hin. Die Ärmel werden separat mit dem Nadelspiel gestrickt und dann auf die Rund Stricknadeln mit aufgenommen. Dieses "Loch" wird am Ende zugenäht. 


Letztes Jahr beim Drops Sale habe ich zugeschlagen und gleich die fehlende Wolle bestellt, den Pullover samt Anleitung aus seiner Tasche befreit und schnell fertig gestrickt. 

Zu schnell, wenn man meine Fotos mit dem Original  vergleicht. Erst jetzt beim schreiben habe ich meinen Fehler bemerkt, ihr auch? Ist mir aber egal. Ich liebe den Pullover, er hält sehr warm und ich habe ihn in diesem Winter schon sehr viel getragen. Wenn ich die Fotos nicht gemacht hätte, wäre mir der Fehler nie aufgefallen. 

Ich habe hier noch sehr sehr viele fast fertige Strickprojekte liegen. Um ein bisschen Druck auf mich auszuüben werde ich bis nächste Woche den (fehlerfreien) Paris Pulli beenden. 
Ich muss nur noch die Fäden vernähen. 




Ein von MathildaKr (@mathildakr13) gepostetes Foto am

Mehr selbstgenähtes gibt es wie jeden Mittwoch hier

Mittwoch, 11. Januar 2017

Lieblingsstück 2016

Heute ist der erste Me made Mittwoch im neuen Jahr. Traditionell werden die Lieblingskleidungststücke des Vorjahres präsentiert. Beim durchschauen meines Blogs, ist mir erst aufgefallen wie wenig ich letztes Jahr gebloggt habe und viele genähte und gestrickte Sachen habe ich hier noch gar nicht gezeigt.

So habe ich mein liebstes Sommerkleid, ein Patternhack, Anna Dress  Oberteil und Rock vom Campie Dress noch nicht einmal fotografiert.


Ein von MathildaKr (@mathildakr13) gepostetes Foto am

Jacken und Mäntel habe ich 2016 viele genäht und auch alle gerne getragen. Wenn ich mich entscheiden müsste welche mir am besten gefällt, dann ist es der Pepernoot von Waffle Pattern.



Ein von MathildaKr (@mathildakr13) gepostetes Foto am

Für dieses Jahr habe ich ein paar (Näh)Vorsätze:
1. ich möchte endlich Paspelknopflöcher nähen. Da habe ich mich immer noch nicht ran getraut.
2. ich möchte eine richtige Lederjacke,  wie diese hier , den Wunsch habe ich schon seit Jahren.
3. und mehr bloggen, durch Instagram kam das doch ziemlich zu kurz.

Meinen Leserinnen wünsche ich ein fröhliches, glückliches und gesundes 2017 mit viel Nähzeit.

Mittwoch, 23. November 2016

Bruyere von Deer and Doe

Bei der Annäherung in Würzburg habe ich mir mit Stellas Hilfe zwei Blusen genäht. Beide habe ich hier noch nicht gezeigt.

Zuhause war ich so motiviert, dass ich mir gleich noch eine Bluse genäht habe.



Der Schnitt Bruyère von Deer and Doe ist toll. Ich habe inzwischen drei Blusen nach diesem Schnitt im Schrank.


Hier gibt es einen sew along zum Schnitt. Dort werden auch die Französischen Nähte gezeigt. Ich habe mal gelesen, die Ärmel sollen nicht mit französischen Nähten angenäht werden, das würde zusehr auftragen. Wie handhabt ihr das?
Da dieser Flanell stark ausfranst, habe ich alle Nähte mit der Overlock versäubert.


Der Stoff liegt schon so lange in meinem Lager, ich weiß gar nicht mehr wo ich ihn gekauft habe. Ich weiß noch, dass ich ihn zusammen mit dem Schnittmuster gekauft habe. Von Anfang an wollte ich diesen Stoff, für den Bruyère Schnitt verwenden.

Der Zuschnitt war knifflig, denn ich hatte nur knappe 2 Meter. Es hat gerade so gereicht.


Ich bin mit der Bluse/Hemd sehr zufrieden. Da folgen bestimmt noch einige. 
Hier habe ich noch ein Kleid nach diesem Schnitt entdeckt, vielleicht nähe ich das für den nächsten Sommer.  



Mehr selbstgenähtes gibt es wie jeden Mittwoch hier


Mittwoch, 9. November 2016

Burda 6562

Nachdem ich in letzter Zeit viele Blusen und Hemden genäht habe (alle noch nicht fotografiert und hier gezeigt) wollte ich etwas einfaches nähen.

Der Schnitt Burda 6562 hat es mir sofort angetan. Sieht gut aus und schnell zu nähen. 

Da mir der Stoff von meinem Wickelkleid so gut gefallen hat, habe ich ihn mir nochmal in weiß bestellt. 

Als das Kleid fertig war, musste ich an ein Nachthemd denken, und war im ersten Moment enttäuscht. 



 Auf instagram wurde ich darin bestärkt, dem Kleid eine Chance zu geben und so wanderte es in den Urlaubskoffer.



Die Fotos hat die Tochter am Gardasee von mir gemacht. Dort konnte ich das Kleid noch mit Leggins und ohne Strickjacke tragen. 

Das Kleid war sehr schnell genäht. An den Seiten musste ich etwas enger machen. Der Ausschnitt wird mit einem Beleg versäubert. Vielleicht nähe ich mir für den nächsten Sommer das Kleid nochmal mit dem V-Ausschnitt. 


Heute trage ich das Kleid mit einer Strickjacke (gekauft)
Mehr selbstgenähtes am Mittwoch, zum Teil mit Schnee gibt es wie immer hier



Mittwoch, 26. Oktober 2016

Raven von La Maison Victor

Sabine hat letzte Woche beim Me made Mittwoch ihr tolles Raven Kleid gezeigt. Mein Kleid ist bei der Annäherung in Würzburg bis auf den Saum fertig geworden.

Der Schnitt ist einfach, die Anleitung sehr gut und detailliert.   Bei mir hat das Nähen recht lange gedauert. Denn ich habe es mir schwer gemacht.




Der Stoff ist ein ganz leichter, zarter Stoff aus Paris. Ich fand das Muster toll für Raven, leider bewegt sich der Stoff auf dem Tisch schon, wenn man ihn nur anschaut.


Dank der Hilfe meines Mannes ( er hat mehr Geduld als ich), hat der Stoff sich bändigen lassen.
Damit beim nähen nichts verrutscht und das Muster perfekt passt, habe ich am Sonntag Vormittag bei der Annäherung in Würzburg jede Naht erst von Hand geheftet, bevor ich sie genäht habe.


Ich finde die Mühe hat sich gelohnt, das Muster passt überall. Jetzt brauche ich nur noch die passenden Stiefel.  Mehr selbst genähte Kleidung gibt es wie jeden Mittwoch hier


Ein von MathildaKr (@mathildakr13) gepostetes Foto am

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Yuzu von Waffle Pattern

Am Wochenende habe ich endlich die Knöpfe an meine neue Jacke genäht. Ganz neu ist die Jacke nicht.
Das Schnittmuster und den Stoff habe ich letztes Jahr gekauft, ausgedruckt, zugeschnitten und Einlage aufgebügelt. Alles vorbereitet für die Annäherung Süd in Würzburg und bin kurz vor der Abfahrt krank geworden.

Somit musste ich die Jacke zuhause nähen und habe das Projekt sehr lange vor mir hergeschoben. Anfang des Jahres war die Jacke dann endlich fertig, nur die Knöpfe haben gefehlt. Das habe ich jetzt endlich nachgeholt. Noch ist es zu warm um die Jacke zu tragen, doch bald wird es kalt genug sein  und dann freue ich mich um so mehr über die Jacke mit ihrem schönen großen Kragen.

Die Bilder sind am Wochenende entstanden. Eigentlich war es an dem Tag noch viel zu warm für die Jacke.
Die Tasche beult nur so aus, weil ich einen sehr großen Schlüsselbund dabei hatte. Normalerweise sind da keine Falten. 
Die Jacke war sehr einfach zu nähen. Die Anleitung ist wie gewohnt sehr gut und detailliert. Außer den Taschen. Die habe ich lieber nach der Anleitung von Birgit genäht. 

Ich habe innen Druckknöpfe angenäht. Die Knöpfe außen sind nur zur Zierde. Die schönen großen Knöpfe waren mir für richtige Knopflöcher zu schwer. Ich habe sie beim Nähkontor bestellt. 
Alle anderen Stoffe sind vom der rote Faden

Ich mag die Schnittmuster von Waffle Pattern sehr. Peppernoot habe ich schon genäht und Stoff und Schnitt für Cookie liegen schon bereit. 
Seit der Annäherung in Würzburg, brauche ich auch ganz dringend die Weste Dropje. 

Mehr selbstgenähte Kleidung gibt es wie jeden Mittwoch hier






Mittwoch, 12. Oktober 2016

Me made Mittwoch

Wrap and Tie

Nach sehr langer Zeit, habe ich mal wieder daran gedacht Fotos für den Me made Mittwoch zu machen.

Das Kleid ist das Wickelkleid Wrap and Tie aus der aktuellen Ottobre.



Das Kleid ist sehr leicht zu nähen. Die Anleitung ist gut geschrieben. Ich habe mir endlich das Framilon Band gekauft, und es wie in der Anleitung angegeben zwischen Bündchen und  Ausschnitt genäht. 
Der Stoff ist ein Jersey von Der rote Faden.

 Unter dem Kleid trage ich ein Top nach dem Schnitt Celine von sewy. Das Top ist schon im letzten Winter entstanden und wurde sehr oft getragen. Hier liegen schon die Nähsets für weitere drei. 
Ich habe das Kleid bei der Annäherung in Würzburg zum ersten Mal getragen und mag es sehr. Es könnte sein, dass noch mehrere nach diesem Schnitt enstehen. Den Schwalben Stoff gibt es noch mal in weiß :). 
Nachtrag: Ich habe Größe 38 genommen. Mein Brustmaß ist zwischen 38 und 40, da wäre die 40 besser gewesen. Für meinen Geschmack ist der Ausschnitt ein bisschen zu tief, deswegen trage ich auch ein Top darunter. Dann fühle ich mich einfach wohler. 

Mehr selbstgenähte Kleidung gibt es wie jeden Mittwoch hier